Loslassen

Halte nicht fest

an den Dingen oder Menschen,

die sich dir entziehen und deren Zeit

mit dir zusammen abgelaufen ist.

Lasse sie in Frieden ihren Weg gehen,

wohin er auch immer führen mag.

Sei dankbar und lasse los.

Nichts ist für immer,

was der Materie unterliegt,

selbst Du und Dein Leben

unterliegen der Endlichkeit,

auch dieses musst Du zu gegebener Zeit loslassen.

Sei gewiss,

dass Dir nichts und niemand verloren geht

und dass alles Sinn macht.

Loslassen heißt,

die Verwandlung zulassen

und bereit für einen neuen Weg zu sein.

Festhalten heißt,

Angst zu haben.

Erst wenn Du loslässt,

können Wunder geschehen!

28.12.07 18:55, kommentieren

Werbung


Entfremdung

Komisch.

Kann es sein, dass man nach ein paar Jahren Freundschaft einfach nichts mehr zueinander zu sagen weiß? Auch wenn immer noch verschiedene Dinge in der gleichen Häufigkeit geschehen, wie in den letzten Jahren auch? ... Auch wenn man immer über alles gesprochen hat ... kann es sein, dass es einfach nicht mehr geht?

 

Wie kann das passieren?

 

Schade.

 

Wird es wieder besser?

27.12.07 18:05, kommentieren

Das klingt so schön:

 

So steinigten sie Stephanus; er aber betete und rief: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!

 

Dann sank er in die Knie und schrie laut: Herr, rechne ihnen diese Sünde nicht an! Nach diesen Worten starb er.

 

 

 

27.12.07 18:04, kommentieren

Das Weihnachtsfest ...

Weihnachten steht bevor und ich weiß nicht, ich kann mich nicht freuen. Ich hab mich nie so traurig gefühlt, an Weihnachten ... leer und kaputt, ohne Idee, wie es weitergehen soll.

 

Dennoch hoffe ich, dass das Kind in der Krippe alle, auch mich, mit seinem reichen Segen beschenken wird.

Dass wir mit ihm neu anfangen können, wenn wir das wollen, so wie er jedes Jahr von neuem zu uns kommt, nachdem wir mehr oder weniger aufmerksam auf ihn gewartet haben ...

 

Ein Neubeginn aus der Situation heraus, in der wir gerade stecken, ein Neubeginn mit den Dingen, Gefühlen und Weisen wie wir da sind mit denen wir kommen, gerade so wie es ist, wenn er kommt, mit uns neu anzufangen

24.12.07 11:58, kommentieren

Ablasshandel

O Wurzel Jesse, zum Zeichen gesetzt über die Völker. Vor dir verstummen die Mächtigen, zu dir rufen die Völker. Komm, o Herr, und erlöse uns, zögere nicht länger.

 

Damit er uns erlösen kann, müssen wir auch einsehen, dass es Dinge gibt, die zu erlösen sind, denn sonst wäre die ganze Erlösung umsonst, oder nicht?

Gestehen wir uns Fehler ein? Gestehen wir uns ein, dass nicht nur die Anderen, um uns herum, uns verletzen, sondern auch wir uns selbst, durch unser eigenes falsches Handeln?

 

 

19.12.07 22:17, kommentieren

ich bin leer, lustlos und müde ...

Ist das Advent?

17.12.07 10:58, kommentieren

Lang, lang ists her ...

... dass ich zum letzten Mal was geschrieben hab!

In den letzten fast 3 Monaten ist einiges passiert, einiges Negatives, aber auch ein paar Positive Dinge, die ich durch die ganzen schlechten Sachen viel besser schätzen konnte!

Gerade befinde ich mich leider wieder in einem schwarzen Loch und ich weiß nicht, wie ich da wieder raus kommen soll ... aber ich glaube, dass Christus die Lösung aller Schwierigkeiten ist und er mir ganz bestimmt helfen wird.

 

Bist du es?

Ich will nach Hause, aber ich weiß einfach nicht, wo das ist ...

16.12.07 13:27, kommentieren